Nachfragebündelung

Während einer Nachfragebündelung haben die Bewohner in dem jeweiligen Ausbaugebiet die Möglichkeit, ihr Gebäude zu einem Sonderpreis mit Glasfaser erschließen zu lassen. Wenn der Anschluss erst später beauftragt wird, ist dies zwar möglich, es wird aber deutlich teurer. Stichtag ist der Tag, an dem die Nachfragebündelung endet.  

Maximilian Hauß (Hauß Ingenieurgesellschaft mbH), Dieter Rummler (Schubert Tief- und Rohrleitungsbau GmbH), Dr. Ronald Heinze (Geschäftsführer Stadtwerke Rhede), Daniel Manteufel und Christian Knipping (Stadtwerke Rhede) beim symbolischen Spatenstich im Ausbaugebiet Rhede-Nord.

Die Stadtwerke Rhede bieten im Bereich Rhede-Nord eine Nachfragebündelung für den Glasfaserausbau an. Die Bewohner der geplanten Ausbaugebiete wurden in Onlineveranstaltungen über wichtige Details informiert. Für einige Ausbaugebiete finden diese Veranstaltungen noch bis Anfang Juni statt. Bisher haben rund 80 Prozent der Bewohner einen neuen Glasfaseranschluss beauftragt. Die Bauarbeiten begannen mit einem offiziellen Spatenstich Anfang April 2022. Dr. Ronald Heinze (Geschäftsführer der Stadtwerke Rhede), Daniel Manteufel und Christian Knipping (Stadtwerke Rhede) sowie Maximilian Hauß von der Hauß Ingenieurgesellschaft mbH und Dieter Rummler von der Firma Schubert Tief- und Rohrleistungsbau GmbH läuteten die Bauphase ein.

Insgesamt sollen rund 4,3 Kilometer Tiefbauarbeiten durchgeführt und 7000 m Rohrleitung verlegt werden, um die zukunftsfähige Glasfaser zu verbauen. Die Arbeiten sollen bis Winter 2022 abgeschlossen sein.

Aktuelle Ausbaugebiete

Auftragsunterlagen