Wissenswertes zum Thema Trinkwasser

Man unterscheidet in Deutschland zwischen den Härtebereichen weich, mittel und hart. In Rhede liegen wir im Härtebereich hart. Es liegt zwischen 17 und 18° deutscher Härte.

Achten Sie bei der Dosierung auf die Hinweise der Wasch- und Reinigungsmittelhersteller. Die Angaben befinden sich in der Regel auf der Rückseite der Verpackung. Hinweis: In Rhede beträgt die Wasserhärte aktuell zwischen 17 und 18 °dH, dies entspricht dem Härtebereich hart.

Der Ausdruck Wasserhärte beschreibt den Kalkgehalt, oder genauer gesagt, den Gehalt der gelösten Calcium- und Magnesiumverbindungen im Wasser. Enthält das Wasser viel Calcium und Magnesium spricht man von einem harten Wasser, enthält es wenig, handelt es sich um weiches Wasser.

Nein, im Gegenteil. Mineralien, wie Calcium- und oder Magnesiumcarbonat, sind wichtige Mineralstoffe für den Körper.

Nein, Mineralwässer können im Gehalt der Mineralstoffe sehr unterschiedlich sein. Für gesunde Menschen sind sie unproblematisch. Bei bestimmten Krankheiten, wie zum Beispiel Bluthochdruck, sollte man auf einen niedrigen Natriumgehalt achten und die Marke öfter mal wechseln. Hohe Sulfatgehalte wirken abführend und sind für Kinder nicht geeignet. Trinkwasser kann man so viel trinken, wie man will.

Der Nitratgehalt in Rhede beträgt 10,0 mg/l und liegt damit weit unter dem Grenzwert von 50 mg/l. Dieser Wert ist für den menschlichen Genuss unbedenklich. Das gilt auch für Babys und Kleinkinder.

Pro Kopf sind das im Schnitt 112 Liter pro Tag.

Das kann ganz unterschiedliche Ursachen haben. Wenden Sie sich in diesem Fall bitte an den Entstörungsdienst Stadtwerke Rhede Netz GmbH. Wir sind rund um die Uhr telefonisch unter 02872 937-155 für Sie erreichbar.

Die Trinkwasserfilter für den Haushalt sind nicht nötig. Sie können das Trinkwasser frisch aus dem Wasserhahn genießen. Wenn Sie einen Filter zur Verbesserung verwenden, dann denken Sie daran den Filter regelmäßig zu wechseln bzw. gründlich zu reinigen. Dadurch können Sie eine mögliche Verkeimung vermeiden.

Nein! Alte Arzneimittel gehören nicht in die Toilette, sondern in den Müll! Die graue Tonne ist nicht nur der einfachste und bequemste Weg der Entsorgung, sondern auch der umweltvertäglichste. Da der Hausmüll in Düsseldorf der Müllverbrennungsanlage zugeführt wird, werden die arzneilichen Wirkstoffe so zerstört, dass kein Eintrag in die Umwelt erfolgt.

In den einzelnen Rheder Stadtteilen herrschen unterschiedliche Wasserdrücke. Wenn Sie Fragen zum Wasserdruck in Ihrem Stadtteil haben, dann rufen Sie uns einfach an: 02872 937-0.

Ja, das Rheder Trinkwasser ist für die Zubereitung von Babynahrung geeignet.

Woher das Trinkwasser in Rhede kommt, sehen sie in unserem Film vom Wasserwerk.

Der DVGW hat Informationspapiere zur Trinkwasserinstallation (twin) erarbeitet bzw. aktualisiert. Die twin-Reihe wendet sich an Verbraucher, Installateure, Fachplaner, Architekten und Gesundheitsämter. Diese finden dort Informationen zu relevanten Fragestellungen und aktuellen Themen rund um die Trinkwasserinstallation übersichtlich und kurz dargestellt.

Zur Website des DVGW

Seite empfehlen